Man kauft nicht Produkte oder Dienstleistungen, sondern die Geschichten, die sie erzählen.

Wir sind ein eingespieltes Team und beraten Unternehmen bei der Entwicklung von Marken, Produkten und Dienstleistungen. Wir begeistern uns für technische Themen. Mit unserem Netzwerk sind wir so groß oder klein wie es Ihre Aufgabenstellung erfordert. Produktinnovation und Markenpositionierung sind unsere Stärken. Weil wir ursprünglich vom Industriedesign kommen, wissen wir, wie man Produkte entwickelt und kommuniziert. Das können wir nicht alleine, sondern nur mit Ihnen zusammen, weil es um Ihren Maßanzug geht. Der Wettbewerb von heute ist ein Innovations- und Identitätswettbewerb. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Tourist – Licht ist in der kleinsten Hütte

Problem:
Eine Kollektion von gestalterisch innovativen, preisgünstigen Leuchten für den Wohnbereich für Leitmotiv B.V., die wenig Material- und Montageaufwand erzeugen.
Lösung:
Auf ein pulverbeschichtetes Drahtgestell wird ein aus Polypropylen-Plattenmaterial gestanzter Kunst­stoff­zu­schnitt gesteckt, der wie ein Zentralverschluss durch die Lam­pen­fas­sung zu­sam­mengehalten wird. Da der Leuchtenkörper aus lediglich zwei Bauteilen besteht, kann die Montage mit etwas Geschick auch vom Kunden selbst durchgeführt werden. Farb­va­ri­an­ten für den Lampenschirm sind ebenso möglich wie die Bedruckung im Siebdruck. Polypropylen gehört zu den umweltverträglichsten Massenkunststoffen und kann durch den Hausmüll entsorgt und kompostiert werden. Die Vorserie zur IMM Cologne wurde komplett abverkauft; das Design wurde vielfach ausgezeichnet.
Werkzeuge:
Prototyping, Material- und Fertigungsrecherche, Industriedesign

Guten Tag – Genuss kompakt

Problem:
Studien belegen die weiter wachsende Fußgängerfrequenz in vielen Innenstädten. Dazu kommen der Trend der Wiederentdeckung der Zentren und eine Zunahme der Touristenzahlen in Deutschland. Dadurch wächst auch der Bedarf an „im Vorbeigehen“ verfügbaren Angeboten der Schnellgastronomie. Gleichzeitig sind unsere Ansprüche an die architektonische und die Produktqualität gestiegen. Dieser Bedarf lässt sich mit den vorhandenen Ladenflächen an städtischen Verkehrsknotenpunkten nicht immer decken.
Lösung:
Hochwertige Schnellgastronomie im öffentlichen Raum mit Erdogan Handelskonzepte. Das Konzept „Guten Tag“ für mobile Kaffeekultur ist nur ein Beispiel für aktuelle Gastrokonzepte, die Genuss, gesunde Ernährung und geringen Platzbedarf in den Vordergrund stellen. Sie sind in einer ultrakompakten Version, basierend auf einem vorhandenen Mikroarchitektur-Gehäuse, speziell für Hochfrequenz-Standorte ohne Geruchsbelästigung und mit geringem Abfallaufkommen konzipiert.
Werkzeuge:
Service Design Thinking, Corporate Design, Industrial Design

Systemhaus Gratzer – Konzentration auf das Wesentliche


Problem:
Neupositionierung eines kleinen IT-Systemhauses mit einem breiten Leistungsangebot, ungewöhnlichen Spezialisierungen und langjähriger Erfahrung in einem sich schnell verändernden Markt.
Lösung:
Fokussierung auf drei Kerngeschäftsfelder und deren prägnante Visualisierung. Aufbau eines Blogs, um das Expertenwissen zugänglich zu machen und auch auf diesem Weg Kompetenz aufzubauen.
Werkzeuge:
Beratung Markenpositionierung, Ermittlung Kundenkontaktpunkte, Corporate Design.

Design & Disruption auf der re:publica TEN

Im Microsoft-Panel der re:publica TEN argumentierte Kooperationspartner Prof. Torsten Stapelkamp, warum Designern bei der gegenwärtigen technologischen und gesellschaftlichen Umwälzung ein Schlüsselrolle zukommt.

Studie für ein urbanes Fußgänger-Leitsystem

Zusammen mit der LED Werkstatt haben wir eine Studie für ein Fußgänger-Leitsystem für Innenstädte am Beispiel von Luzern entwickelt. Es verbindet online (Smartphones) und offline und nutzt unter anderem Luftbilder von Drohnen für die Orientierung. WLAN-Hotspots und Services über QR-Codes sind weitere verfügbare Dienste. Hardwarebasis sind die innovativen Leuchtstelen der LED Werkstatt, die sehr robuste und nur vier Zentimeter dicke Stelen mit absolut homogener und energiesparender LED-Ausleuchtung ermöglichen. Dass neue Formen von „analogen“ Leitsystemen für den nichtmotorisierten Verkehr im urbanen Raum Vorteile bieten, zeigt unter anderem das Beispiel New York.

Seite 1 von 712345...Letzte »